Archiv

Pressespiegel

Seit Anfang November ist es wieder soweit: Die kulturelle Welt steht still. Grund ist der Beschluss der Bundesregierung zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus. Warum die pauschale Stilllegung des gesamten Kulturbereiches aufgrund der Corona-Krise problematisch ist, erklärt Dietrich Heißenbüttel im „Kontext“-Artikel „Absage an die Absage“ vom 04. November 2020.

Obwohl er auch kurz die Situation der Staatstheater umreißt, konzentriert sich Heißenbüttel darin hauptsächlich auf die freie Szene, die vom Lockdown am meisten betroffen ist und zeigt anhand des Fallbeispiels „Die empathische Stadt“, ein Programm der „Bewegung für radikale Empathie“ die daraus entstehenden Probleme auf. Auch die Intendantinnen des Theater Rampe, Martina Grohmann und Marie Bues kommen zu Wort.

https://www.kontextwochenzeitung.de/debatte/501/absage-an-die-absage-7102.html