Archiv

Kapitel 4: Archäologie und Geschichte

After leaving Stuttgart, Anne Mareike Hess and Miriam Horwitz moved on to Malmö, where they completed their latest production „Palais Ideal“ during a residency at Inkonst theater. The work was influenced by their residency in the laboratory of Bouvard & Pecuchet 3000 and their cooperation with Prof. Holger Sonnabend. The production premiered at Inkonst on April 12. 2014.

JP

Wir waren 1 Woche in einem anderen Land, jetzt sind wir wieder da.
In Zagreb haben wir uns, zwar zu einem anderen Projekt jedoch ebenfalls mit Geschichte und Erinnerung auseinander gesetzt. Holger Sonnabend war in Abwesenheit anwesend.
Jetzt sind wir wieder da, im Atelier. Zurück können wir allerdings nicht, es muss weiter immer weiter.
Es gibt zwei polare Ansichten von Geschichte: zirkulär und linear. Das Zirkuläre der Geschichte hat beinahe etwas tröstliches (auch wenn wir nicht gleichermaßen einverstanden sind, JP: „Ich bin ein totaler Fortschrittsfanatiker“, uns tröstet es). Das Zirkuläre gibt uns die Möglichkeit die Geschehnisse in einem weiteren Kontext zu sehen.

Wir haben diese 2-wöchige Abwesenheit gebraucht, um endlich im Atelier anzukommen und in den Raum eingreifen zu können. Es reicht uns nicht mehr nur Positionen einzunehmen und uns zu den Spuren zu verhalten. Der suchenden Blick, findet nur noch Totes, bereits gedrehtes und Erfahrenes. Was wollen wir? Was will unser Blick? Der Künstler steht auf, wir wollen erschaffen, aus dem Gegebenen etwas Neues erleben.
Atlantis. Versuchen und Suchen. Atlantis. Wo bist du?

Horwitz&Hessimage-4