Der Blick

Der sprachlose, der sprechende und der wollende Blick.

Wann werden wir sichtbar?

Wie wirft der Raum sich über uns?

Wann sind wir individuell, wann werden wir Objekt?

Du bist der Stuhl. Ich bin der Stuh. Der Stuhl ist der Stuhl.

Die Abmachung des Zusammenseins. Wir sind zwei und wir sind nicht allein.

Die Gleichwertigkeit der Objekte, geht Hand in Hand mit der Emotionslosigkeit.

Wann wird die Emotion zur Utopie? Wann die Utopie zur Emotion?

Wir verschwinden und gehen durch einen Ort voller Verschwinden.

Horwitz&Hess

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: